Fahrradcomputer

Was Sie beachten sollten:

Wegen ihrer einfachen Montage sind drahtlose Computer allen anderen vorzuziehen. Bei verkabelten Computern sollte das Kabel wegen der Optik und aus Sicherheitsgründen möglichst nah am Rahmen verlegt werden. Fahrradcomputer sind nur dann sehr genau, wenn die einprogrammierten Laufradabmessungen hundertprozentig stimmen.

 

Sind Sie Winterfahrer?

Dann sollten Sie beim Kauf auf genügend große, auch noch mit Handschuhen zu betätigende, Tasten achten. Sportler oder Radfahrer mit einer Kreislaufschwäche sind mit einem Pulsmesszusatz besser beraten. Um die Geschwindigkeit korrekt zu berechnen, braucht ein Fahrradcomputer den Umfang des Rades. Da dieser von Fahrrad zu Fahrrad und von Reifen zu Reifen verschieden ist, muss man den Radumfang ermitteln: Dazu markiert man den Vorderreifen seitlich mit einem Strich. Nun dreht man das Vorderrad so, dass dieses genau an der Markierung den Boden berührt. Jetzt markiert man den Boden ebenfalls an der entsprechenden Stelle. Als nächstes schiebt man das Fahrrad genau eine Radumdrehung nach vorne bis die Reifenmarkierung wieder den Boden berührt. An dieser Stelle markiert man wiederum den Boden. Misst man nun den Abstand zwischen den beiden Markierungen am Boden, erhält man millimetergenau den Radumfang (z.B. bei 28 Zoll Trekkingrad ca. 219 cm). Diese Zahl ist bei der Computerprogrammierung einzugeben. Wie Sie diese Ziffer eingeben, erfahren Sie aus der Bedienungsanleitung Ihres Fahrradcomputers.

 

6 Tipps rund um den Computer:

 

Die angezeigten Daten müssen gut lesbar sein (also nicht zu klein). Auch weitsichtige Radler sollten sie ablesen können, ohne vorher zur Brille greifen zu müssen.

Auch die Abruf-Tasten sollten ausreichend groß sein; man sollte sie gegebenenfalls mit Handschuhen bedienen können.

Wer keine Kabel am Rad mag oder das Verlegen scheut, der kann drahtlose Modelle erwerben, die sich bei einigen Herstellern sogar entsprechend nachrüsten lassen.

Die Anzeige von Fahrrad-Computern funktioniert sehr genau, wenn diese zuvor entsprechend der jeweiligen Gebrauchsanweisung exakt eingestellt und programmiert wurden.

Nicht alle Modelle sichern die gespeicherten Daten beim Batteriewechsel.

Interessant für Radfahrer, die 2 Fahrräder besitzen (z.B. Rennrad und MTB), sind sicherlich Computer, die sich auf zwei unterschiedliche Laufradgrößen programmieren lassen. So reicht ein Computer für zwei Bikes, und man hat alle persönlichen Fahrdaten auf einem Display.